Satellitenbox WG 1.C mit Visaton AL130 - waveguide-audio

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Satellitenbox WG 1.C mit Visaton AL130

Waveguides in 2-Wege Boxen
 

Waveguide-Satellitenbox WG 1.C
Diese experimentelle Box diente 2012 zur Prüfung des Bündelungsverhaltens der u.g.  Waveguide/Hochtöner Kombination.
Sowie dafür eine Möglichkeit der vertikalen Ankippung zu erproben.
Sowie zur Erprobung von vibrationsbedämpfenden Maßnahmen.

Als Bassreflex-Standbox mit gleicher Bestückung, siehe die WG 1.J

Inzwischen
Überflüssiges im Mai 2016 entfernt




Zur Anwendung kommen bei der WG 1.C

- im Hochtonbereich: Waveguide VP 158/5030 mit XT25TG30-04 (XT300 K/4)
- im Tiefmitteltonbereich: Visaton AL 130

- Der AL 130 läuft dabei auf ein geschlossenes Gehäuse mit ca. 5,5 Litern Volumen.
-
Die WG 1.C müsste im Bassbereich somit durch Subwoofer-Technik ergänzt werden.
-
Die für die bündelungs-experimentellen Zwecke wurde eine Passiv-Weiche verwendet.

Informationen über:


- die recht aufwändige Gehäusekonstruktion
- Messreihe bezüglich Vibrations-Verminderung der Gehäusekonstruktion

 
 



Die Messbedingungen:

- Mikrofon auf Mitte zwischen Waveguide und Tiefmitteltöner
- Der Messabstand steht meist in den Diagrammen, siehe untere Zeile dort.
- Frequenzauflösung je nach Messabstand, so 180Hz bis 220Hz.
- Glättung beim Standart-Messfenster: 1/48 Oktave.
- Bei Wasserfalldarstellungen steuert der Analyser eine höhere Glättung bei.



Rohfrequenzgänge:


Der gesamte Frequenzgang auf Achse und die Impedanzkurve der Box WG 1.C



Die Sprungantwort für den reflektionsfreien Bereich:



Das Wasserfallspektrum (Anzeigebereich auf 40kHz erweitert):



Einzel- und Summenfrequenzgänge, incl. Verpolung:





Die Klirrfaktoren K2, K3 und K5:
Messabstand ca. 50 cm mit ca. 96 dBSPL am Mikrofon.
Umgerechnet auf 1 Meter Abstand, entsprechend ca. 90 dBSPL.

Anmerkung: Messung unterhalb 200Hz auf Grund des Messraumes nicht sinnvoll.





Frequenzgänge auf horizontalen Winkeln 0 Grad bis 90 Grad, in Schritten von 15 Grad. (Höhe Mic-Position: wiederum zwischen den Treibern)





Dito wie oben, nur gröber skaliert:





Horizontale Winkelfrequenzgänge in Wasserfalldarstellung für -90 Grad bis +90 Grad.



Auf vertikalen Winkeln in 100cm Abstand gemessen:

Oben schön zu erkennen, dass mittels einer zielgerichtet entwickelten Waveguide-Hochtöner Kombination, der Mitteltonbereich praktisch vollkommen frei sein kann von Sprungstellen auf horizontalen Winkeln und auf vertikalen Winkeln.
Das Verebben der Hochtonfrequenzen zu seitlichen Winkeln, lässt Vorteile bei wandnaher Aufstellung in wenig bedämpften Räumen vermuten.


Mai 2016: Diese ältere Ausarbeitung aus 2012 soweit als "historisch" betrachten.
Bei Gelegenheit wird diese Box mit dem neuen Waveguide (mit Kalotten-Hochtöner)
untersucht.
Dieses neue Waveguide stellt auf Winkeln (im oberen Hochtonbereich) mehr Energie zu Verfügung, was je nach dem, eine vorteilhafte Alternative sein kann.


 


Alle Rechte, sowie Änderung und Irrtum, bleiben vorbehalten.

Für Fragen, Anregungen oder Kritik,
klick hier um zu mailen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü